Liste von Abkürzungen (Feuerwehr)

Aus Leitstellenspiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

-Platzhalter-

Inhaltsverzeichnis: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Abkürzung Bedeutung Erklärung
AAO Alarm- und Ausrückeordnung Grundregeln für die Alarmierung bei Alarmfällen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgabe
AB Abrollbehälter Ein Abrollbehälter ist bereits für einen bestimmten Einsatzfall ausgerüstet und kann bei Bedarf auf ein Einsatzfahrzeug verladen werden.
ABC Atomare, biologische und chemische Gefahrenstoffe
ATr (AT) Angriffstrupp Der Angriffstrupp (A-Trupp) rettet; insbesondere aus Bereichen, die nur mit Atemschutzgeräten betreten werden können.

Er führt bis zur Übergabe an den Rettungsdienst die Erstversorgung (mindestens Erste Hilfe) durch, leistet technische Hilfe.
Er besteht aus Angriffstruppmann und Angriffstruppführer.

B

Abkürzung Bedeutung Erklärung
BetrFw (BtF) Betriebsfeuerwehr Eine Betriebsfeuerwehr ist eine Feuerwehr in Betrieben und Einrichtungen.
BF Berufsfeuerwehr Eine Berufsfeuerwehr ist eine öffentliche, kommunale Feuerwehr, die nur aus verbeamteten oder fest angestellten Einsatzkräften besteht.
BFV Bezirksfeuerwehrverband
BMA Brandmeldeanlage Eine Brandmeldeanlage ist eine Gefahrenmeldeanlage aus dem Bereich des vorbeugenden Brandschutzes, die Ereignisse von verschiedenen Brandmeldern empfängt,

auswertet und dann reagiert.

BMZ Brandmelderzentrale Die Brandmelderzentrale ist die Zentrale und somit der wichtigste Bestandteil der BMA. Dort laufen alle Meldungen der installierten Sensoren auf und lösen

die vorher einprogrammierte Aktion aus.

BOS Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben BOS ist ein Sammelbegriff für Einrichtungen, die mit der Abwehr von Gefahren betraut sind.

C

Abkürzung Bedeutung Erklärung
CO Kohlenstoffmonoxid Kohlenstoffmonoxid ist ein farb-, geruch-, und geschmackloses und giftiges Gas
CO2 Kohlenstoffdioxid Kohlenstoffdioxid ist ein unbrennbares, saures, farb- und geruchloses Gas, das sich gut in Wasser löst.
CSA Chemikalienschutzanzug Ein CSA ist eine Persönliche Schutzausrüstung, die den Träger komplett von seiner Umwelt isoliert, so dass er in radiologisch, chemisch oder

bakteriologisch kontaminierter Umgebung arbeiten kann.

CAFS Compressed Air Foam System (dt.: Druckluftschaumsystem) CAFS ist ein Schaumzumischsystem in Fahrzeugen der Feuerwehr.

D

Abkürzung Bedeutung Erklärung
Dekon-F Dekontamination "Fahrzeuge"
Dekon-Fl Dekontamination "Flächen"
Dekon-G Dekontamination "Geräte"
Dekon-P Dekontamination "Person"
Dekon-V Dekontamination "Verletze"
DL Drehleiter Die Drehleiter ist das häufigste Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr.
DLK Drehleiter mit (Rettungs-) Korb Kennzeichnung, ob sich ein Korb an der Drehleiter befindet,
DLS Druckluftschaum (eng. CAF) Druckluftschaum ist eine spezielle Art von Löschschaum, der von der Feuerwehr eingesetzt wird.
DME Digitaler Meldeempfänger Ein Digitaler Meldeempfänger ist ein kleiner tragbarer Funkempfänger, der im Rahmen eines Funkdienstes üblicherweise zu Alarmierungszwecken sowie zur

Nachrichtenübermittlung an Personen eingesetzt wird.

E

Abkürzung Bedeutung Erklärung
EL Einsatzleitung Die Einsatzleitung besteht aus einem verantwortlichen Einsatzleiter und seiner Führungsunterstützung.
ELW Einsatzleitwagen Der Einsatzleitwagen ist in Deutschland ein Einsatzfahrzeug, das der Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr dient.
EX Exitus (Tod)

F

Abkürzung Bedeutung Erklärung
FF Freiwillige Feuerwehr Eine Freiwillige Feuerwehr ist eine öffentliche Feuerwehr, die sich hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern, mitunter auch einigen hauptamtlichen Kräften (z. B. für den Rettungsdienst, in Werkstätten, etc.) zusammensetzt.
FME Funkmeldeempfänger Ein Funkmeldeempfänger ist ein kleiner tragbarer Funkempfänger, der im Rahmen eines Funkdienstes üblicherweise zu Alarmierungszwecken sowie zur Nachrichtenübermittlung an Personen eingesetzt wird.
FMS Funkmeldesystem Das Funkmeldesystem dient der Übermittlung des Status von Einsatzfahrzeugen und der Leitstelle.
FTZ Feuerwehr-Technische-Zentrale Ort an dem Sonderfahrzeuge des Kreises vorgehalten sowie Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung repariert werden.
FW Feuerwache
FwLSt Feuerwehrleitstelle Eine Feuerwehrleistelle ist wie es der Name schon sagt eine reine Leitstelle die nur die Feuerwehrliche Einheiten alamiert, befehligt und koordiniert.
FZ Fahrzeug

G

Abkürzung Bedeutung Erklärung
GSG Gefährliche Stoffe und Güter
GW Gerätewagen Die Gerätewagen sind in Deutschland spezielle Fahrzeuge der Hilfsorganisationen, welche dafür ausgelegt sind, umfangreiches Gerät für ein bestimmtes Aufgabenfeld an Einsatzstellen zu bringen.

H

Abkürzung Bedeutung Erklärung
H Hydrant Ein Hydrant ist eine Armatur zur Entnahme von Wasser aus einem Wasserverteilungssystem.
HLF Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Löschgruppenfahrzeug mit erweiterter Ausstattung für die Technische Hilfeleistung.

I

Abkürzung Bedeutung Erklärung
ITH Intensivtransporthubschrauber Hubschrauber mit umfangreichem medizinischem Gerät zum Transport intensivpflichtiger Patienten auf langen Strecken.
ITW Intensivtransportwagen Fahrzeug zum Transport intensivpflichtiger Patienten. Auch "Fahrende Intensivstation".
ILS Integrierte Leitstelle Die Integrierte Leitstelle (ILS) alamiert und befehligt alle nicht Polizeilichen Einheiten und steuert diese.

J

Abkürzung Bedeutung Erklärung
JF Jugendfeuerwehr

K

Abkürzung Bedeutung Erklärung
KatS Katastrophenschutz Katastrophenschutz bezeichnet Maßnahmen, die getroffen werden, um Leben, Gesundheit oder die Umwelt in oder vor der Entstehung einer Katastrophe zu schützen.
KdoW Kommandowagen Führungs- und Erkundungsfahrzeug für die Einsatzleitung. Aufgrund seiner Größe meist schneller am Einsatzort als die Großfahrzeuge.
KLAF/KLEF/KEF Kleinalarmfahrzeug / Kleineinsatzfahrzeug Einsatzfahrzeug mit Ausstattung für kleinere Einsätze z.B. Türöffnung, Kleine Ölspuren.
KLF Kleinlöschfahrzeug
KTW Krankentransportwagen Fahrzeug für den Transport von Nicht-Notfallpatienten.

L

Abkürzung Bedeutung Erklärung
LdF Leiter der Feuerwehr
LF Löschgruppenfahrzeug
LFS Landesfeuerwehrschule
LHF Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug Variante vom Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug.
LZ Löschzug Der Löschzug ist eine taktische Einheit in Zugstärke, dessen primäre Aufgabe in der Brandbekämpfung liegt. Ein Zug besteht aus etwa 20 Mann in 2 Gruppen.

M

Abkürzung Bedeutung Erklärung
MANV Massenanfall von Verletzten Der Massenanfall von Verletzten und Erkrankten bezeichnet eine Situation, bei der eine große Zahl von Betroffenen versorgt werden muss, zum Beispiel bei Eisenbahnunglücken, Bombenattentaten, großflächigen ABC-Einsatzlagen, Seuchen oder Flugzeugabstürzen.
MTF Mannschaftstransportfahrzeug Ein Fahrzeug das rein auf den Mannschaftstransport ausgericht ist.
MZB Mehrzweckboot
MZF Mehrzweckfahrzeug Feuerwehren: Mischung aus ELW und MTF

Rettungsdienst: RTW der auch als KTW genutzt wird

N

Abkürzung Bedeutung Erklärung
NAW Notarztwagen Der Notarztwagen ist ein Fahrzeug des Rettungsdienstes. Formalrechtlich wird ein Rettungswagen zum Notarztwagen, sobald ein Notarzt im Rahmen des Rendezvous-Systems oder ein anderer Arzt mit Fachkundenachweis Rettungsdienst zusteigt und den Patiententransport begleitet.
NEF Notarzteinsatzfahrzeug Das Notarzteinsatzfahrzeug ist ein Fahrzeug des Rettungsdienstes, das den Notarzt zum Einsatzort bringt

O

Abkürzung Bedeutung Erklärung
OrtsFw Ortsfeuerwehr

P

Abkürzung Bedeutung Erklärung
PA Pressluftatmer Als Atemschutzgerät (Pressluftatmer) bezeichnet man generell alle Geräte, die zum Atemschutz verwendet werden
PF Pflichtfeuerwehr Eine Feuerwehr für die die Bewohner des Ortes verpflichtet wurden zum Dienst, da nicht genugend Personal vorhanden war.
PSA Persönliche Schutzausrüstung

R

Abkürzung Bedeutung Erklärung
RD Rettungsdienst
RTB Rettungsboot Wie der Name schon sagt: Ein Boot zur Rettung von Personen.
RTH Rettungshubschrauber Ein Hubschrauber zur Rettung schwer- und lebensgefährlich verletzter Personen. Mit einem Notarzt besetzt.
RTW Rettungswagen Fahrzeug zur Rettung und Versorgung von Notfallpatienten.
RW Rüstwagen Fahrzeug der Feuerwehr für die schwere Technische Hilfe.

S

Abkürzung Bedeutung Erklärung
SEG Schnelleinsatzgruppe Eine Schnelleinsatzgruppe eine Gruppe von Einsatzkräften, die so ausgebildet und ausgerüstet ist, dass sie bei einem Großschadensfall oder außergewöhnlichen Ereignissen Verletzte, Erkrankte und andere Betroffene schnell versorgen kann.
SER Standard-Einsatz-Regel
SiTr Sicherheitstrupp Trupp zur Bergung verunfallter Atemschutztrupps.
St Staffel Taktische Einheit bestehend aus 6 Personen (1 Staffelführer und 5 Feuerwehrleute).
StLF Staffellöschfahrzeug Löschfahrzeug besetzt mit einer Staffel.
STr (ST) Schlauchtrupp Verlegt die Schlauchleitung für die anderen Trupps.

Versorgt den Angriffstrupp bei der Technischen Hilfe mit Material.

SW Schlauchwagen Fahrzeug zum Transport größerer Schlauchmengen.

T

Abkürzung Bedeutung Erklärung
TEL Technische Einsatzleitung
TH/THL Technische Hilfe(leistung)
TLF Tanklöschfahrzeug Löschfahrzeug mit großem Wassertank.
Tr Trupp Taktische Einheit bestehend aus Truppmann und -führer.
TS Tragkraftspritze Transportable Feuerwehrpumpe

U

Abkürzung Bedeutung Erklärung
UVV Unfallverhütungsvorschriften

V

Abkürzung Bedeutung Erklärung
VGW Vorausgerätewagen
VLF Vorauslöschfahrzeug
VRW Vorausrüstwagen
VU Verkehrsunfall

W

Abkürzung Bedeutung Erklärung
WeFü Wehrführer
WF Werkfeuerwehr Eine Werkfeuerwehr ist eine Feuerwehr, die im Sinne des Gesetzes nicht öffentlich ist. Werkfeuerwehren sind durch das zuständige Regierungspräsidium angeordnete oder anerkannte Feuerwehren.
WLF Wechselladerfahrzeug
WTr (WT) Wassertrupp Baut die Wasserversorgung auf.

Sichert bei der Technischen Hilfe die Einsatzstelle ab.

Z

Abkürzung Bedeutung Erklärung
ZF/ZFü Zugführer
ZS/ZVS Zivilschutz